Bildergalerie -- der Stadtteil aus verschiedenen Perspektiven ...


Am Weidigtbach, auch das ist Gorbitz ...

         

Fotos: Andreas Zimmermann, Mai 2003


Winterstimmung in Gorbitz

  Nelkenweg   Forsythienstraße   Nelkenweg   Forsythienstraße  

Fotos: Andreas Zimmermann, Januar / März 2001


Die Kräutersiedlung früher und im Modell

  Forsythienstraße - Hofseite   Forythienstraße - Südseite   Forsythienstraße / Hofseite   Modell  

Fotos: Andreas Zimmermann, April 2001 / Grafik: Sächsische Neuste Nachrichten, Oktober 2001


Das historische Gorbitz

Gorbitz, das sind nicht nur Plattenbauten, sondern es gibt einen historischen mehrere hundert Jahre alten Dorfkern. Das "Hexenhaus", eine historische Gaststätte an der Hofwiesenstraße, der renovierte Straßenzug der Uthmannstraße und ein neu restauriertes Gutsgebäude an der Kaufbacher Straße, das sind nur einige sehenswerte Ansichten. Das vierte Bild ist ein Blick über Altgorbitz zum Neubaugebiet.

  Hexenhaus   Uthmannstraße   Kaufbacher Straße   Altgorbitz  

Fotos: Andreas Zimmermann, Mai 1999


Die Baustelle Gorbitz 1988

Der vierte Baukomplex von Gorbitz war 1988 noch im Bau. Es ist zugleich die letzte Wohnsiedlung von Dresden, wo der Wohnungstyp WBS70 errichtet wurde. Ein Teil dieses Gebietes ist bereits umfassend rekonstruiert oder zurückgebaut. Ein umfassendes Album zum Aufbau des vierten Bauabschnitts von Gorbitz ist hier zu finden.

  Haltestelle Forsythienstraße   Forsythienstraße   Forsythienstraße   Haltestelle Forsythienstraße  

Fotos: Andreas Zimmermann, April 1988 (1-3) und 1992 (4)


Das Neubaugebiet Gorbitz

Die Stadtbahn führt auf eigener Trasse direkt durchs Wohngebiet und bildet so eine günstige Verbindung zum Dresdener Stadtzentrum, der Blick über die Siedlung zum Gorbitz-Center, eine ausgestaltete Hofanlage an der Forsythienstraße und ein nicht alltäglicher Ballonflug über dem Neubaugebiet.

  Stadtbahn   Gorbitz-Center   Forsythienstraße   Ballon über Gorbitz  

Fotos: Andreas Zimmermann, Mai 1999 (1-3) und Peter Malz, April 1999 (4)


Graffiti in Gorbitz

Im Juni 2001 trafen sich in Gorbitz fast hundert Graffiti-Sprayer aus Deutschland und Frankreich um ihr Können zu beweisen. Dafür wurden die bisher trist wirkenden Betonflächen der Fußgängertunnel freigegeben. Das Graffiti weit mehr als nur Schmiererei an Hauswänden und Wartehallen sein kann, ist an den folgenden Fotos zu sehen. Bleibt zu hoffen, daß Andersdenkende nicht ihren Frust an diesen Kunstwerken auslassen ...

  Treppenabgang   ... ein Kunstwerk   Pablo Picasso   ... Beziehungen  

Fotos: Anka Zimmermann, Juni 2001


Diese Seite wurde zuletzt am Freitag, 29. Oktober 2010 23:08 aktualisiert ...