Gorbitz --- die Geschichte vom Dorf zum Neubaugebiet ...

Niedergorbitz

1206   war die erste Erwähnung unter dem Namen Gurbewiz, was slawisch soviel wie "kleiner Hügel" heißt
um 1500   Lorenz Busmann verfügte über ein Vorwerk, dieses wechselte mehrmals die Besitzer
1543   der Besitzer des Vorwerkes ist Ernst von Miltitz
1584   unter Kurfürst August wurde die Gorbitzer Röhrfahrt, eine hölzerne Wasserleitung angelegt
1644   die Kurfürstin Magdalena Sybilla kauft das Vorwerk und erweiterte es durch den Zukauf der Wölfnitzer Höhe, hier läßt man Weinberge anlegen und eine Gutsbrauerei errichten
1708   147 Gärtner und mehr als einhundert Tagelöhner arbeiten auf dem Gut
1745   die geschlagenen sächsischen Truppen zogen durch Gorbitz, der preußische Befehlshaber des Heeres, Fürst Leopold von Anhalt Dessau hielt in Gorbitz Einzug
1813   mehrere Anwesen gingen in Flammen auf, am 8./9. November wurden im Haus des Sahrers von Sahr (heute Kesselsdorfer Str.139) zwischen Deutschen und Franzosen Übergabeverhandlungen geführt
1827   erstes Gemeindeschulhaus eröffnet
1832   das Kammergut geht in Landesbesitz über
1873   letzte Choloraepidemie nimmt in Nidergorbitz ihren Ausgang, 94 von über 200 Erkrankten sterben
1890   Bau der Niedergorbitzer Schule auf der heutigen Leßkestraße
1893 - 1904   Friedrich August Leßke ist Schuldirektor und Heimatforscher
um 1900   starker Zuzug durch den Steinkohlenbergbau im Plaunschen Grund, weiterhin errichteten sich Dresdner Bürger Sommerwohnungen mit blühenden Gärten

Obergorbitz

1810 - 1812   mit dem Ausbau der Kesselsdorfer Straße bildet sich das Bauerndorf Obergobitz mit 153 Hektar Gutsland
1872   Diakoenbildungsanstalt für die Ausbildung junger Männer in Heil- und Pflegeanstalten und einer Erziehungsstätte für Kinder eröffnet
1899   Umzug dieser Anstalt nach Moritzburg
1913   ehemalige Anstaltskapelle dient der Kirchengemeinde Gorbitz
1905   Gorbitz erhält einen Friedhof
1921   Eingemeindung von Ober- und Niedergorbitz zu Dresden

Stadtteil Gorbitz

1930   Entstehung der Stadtrandsiedlungen an der Hirtenstraße und dem Altfrankener Park
1945 - 1946   Durch die Bodenreform erhielten Neubauern ehemaliges Kammergutsland zugeteilt
1945   Eröffnung des ersten Rundfunkstudios nach dem 2. Weltkrieg (Sender Dresden) in der ehemaligen Gaststätte Reichsschmied
ab 1946   Nutzung des Reichschmieds durch die DEFA
1952   zwölf Einzelbauern gründen eine Landwirtschaftliche Genossenschaft
ab 1955   der Reichsschmied wird zum Sitz des neugegründeten DEFA-Trickfilmstudios

Neubaugebiet Gorbitz (noch nicht sehr aktuell ...)

1978   Beginn der Erschließungsarbeiten
21.08.1981   Grundsteinlegung im ersten Baukomplex
15.01.1982   die ersten einhundert Wohnungen sind bezugsfertig
01.05.1982   Übergabe des Fußgängertunnel an der Julius-Vahlteich-Straße mit Zugang zu den zukünftigen Straßenbahnhaltestellen
07.10.1983   Straßenbahntrasse zwischen den Endpunkten Cotta (Hebbelplatz) und Wölfnitz wird mit Linie 17 eröffnet
März 1984   erstes Feierabend- und Pflegeheim übergeben
07.10.1984   Straßenbahnlinie 42 geht als Rundkurs über Rudolf-Renner-Straße und bis zum Platz der Eisenbahner (heute Merianplatz) mit neuen Tatra-Zweirichtungszügen in Betrieb
07.10.1984   Eröffnung der Ambulanz Gorbitz und Schlüsselübergabe zur 8000. Neubauwohnung
Sept. 1985   Beginn des Baues der sogenannten Mittelachse als Einkaufsboulevard
Dez. 1985   52. Dresdner Kaufhalle wird am Altgorbitzer Ring eröffnet
1987 - 1988   Bau der Zentralhalle in Gorbitz, als erste zweistöckige Kaufhalle Dresdens
30.06.1988   Einweihung der kompletten Straßenbahntrasse bis zum Endpunkt Forsythienstraße mit den Linien 2 und 10 nach Laubegast
29.04.1992   Grundsteinlegung zum Einkaufskomplexes Gorbitz-Center
20.11.1992   Richtfest am Gorbitz-Center
06.05.1993   Eröffnung des ersten neuen Einkaufskomplexes, dem Gorbitz-Center
08.12.1993   Grundsteinlegung für den Straßenbahnbetriebshof
15.05.1996   Eröffnung des neuen Straßenbahnbetriebshofes

Wer noch weitere interessante Daten über Gorbitz weiß, den würde ich bitten, mir es mitzuteilen, um diese Chronik vervollständigen zu können.

Diese Seite wurde zuletzt am 05.11.02 20:18 aktualisiert ...


This web site is copyright by (c) 1999-2000 Andreas Zimmermann